Llucia Ramis kommt nach Deutschland! 19.9. in Hamburg, 20.9. in Berlin.

„Verortungen“ ist die erste deutsche Übersetzung der katalanischen Erfolgsautorin Llucia Ramis. Am Beispiel einer 30-jährigen Journalistin beschreibt Ramis, die selbst auch für Hörfunk und Zeitungen arbeitet, die Befindlichkeiten ihrer Generation. In Zeiten von wirtschaftlicher und beruflicher Unsicherheit beleuchtet sie Zukunftsängste und beschäftigt sich mit Themen wie Herkunft, Heimat und Perspektiven. Die Protagonistin kehrt zu den Eltern nach Mallorca zurück, wo sie sich mit dem depressiven Vater auseinandersetzen und der Aufarbeitung einer vergangenen Liebesziehung stellen muss. Alles wird überschattet von einem alten Familiengeheimnis.

Der Roman wird auf Mallorca als Schlüsselroman gelesen und wurde 2018 mit dem Anagramm Award ausgezeichnet. Das autofiktionale Schreiben von Llucia Ramis ist Beispiel für die neue Erzählpoetik ihrer Generation in Katalonien.

Am 19.9. in Hamburg beim Harbour Front Literaturfestival.

Moderation: Michael Ebmeyer
Deutsche Texte: Laura De Weck

20.30 Uhr Cap San Diego, Luke 4

Am 20.9. in Berlin im Literaturhaus in der Fasanenstraße 23, 10719 Berlin

Moderation: Michael Ebmeyer
Deutsche Texte: Laia Alvarez

19.00 Uhr im Kaminzimmer

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit dem Institut Ramon Llull statt.

Tickets für Berlin können Sie hier buchen

Tickets für Hamburg buchen Sie bitte hier